Mentoring-Programm 2019|2020

Nachdem Frauen seit 1911 das Wahlrecht erstritten hatten, kann es nach Meinung der Frauen aus dem Mentoring-Projekt „FRAU.MACHT.DEMOKRATIE.“ im Landkreis Stade nicht sein, dass mehr als 100 Jahre später der Frauenanteil in den Parlamenten noch nicht
bei 50 Prozent liegt. Im Durchschnitt beträgt der Frauenanteil in den Kommunalparlamenten nur 23,5 Prozent. Das Parité-Gesetz wurde vor wenigen Tagen in Thüringen gekippt: Die AFD, die Partei mit dem geringsten Frauenanteil landauf landab, hatte gegen das Gesetz geklagt und Recht bekommen.

Statement von Gleichstellungsministerin Carola Reimann zur Entscheidung des Thüringer Verfassungsgerichtshofes zum Parité-Gesetz

Zur Entscheidung des Thüringer Verfassungsgerichthofes zum Blick Parité-Gesetz erklärt die Niedersächsische Gleichstellungsministerin Carola Reimann: "Die heutige Entscheidung des Thüringer Verfassungsgerichtshofes zum Parité-Gesetz ist ein schwerer juristischer Rückschlag für die Beteiligung von Frauen in der Politik. Unsere Parlamente sind die Orte der gesellschaftlichen und politischen Willensbildung. Frauen müssen hier angemessen beteiligt und vertreten sein. Unabhängig von der Entscheidung in Thüringen appelliere ich deshalb an Frauen, sich in den kommenden Wahlen überall um politische Mandate zu bewerben. In Niedersachsen haben wir bereits ein Mentoring-Programm [FFRAU.MACHT.DEMOKRATIE] auf den Weg gebracht, das Frauen den Einstieg in die Politik erleichtern soll. Der Anteil von Frauen in den Landtagen und dem Bundestag ist seit Jahren rückläufig und leider trägt auch die Corona-Krise dazu bei, dass alte und längst überkommen geglaubte Rollenbilder wieder Auftrieb erhalten. Vor diesem Hintergrund halte ich ein Parité-Gesetz sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene weiterhin für notwendig und ungemein wichtig. Das heutige Urteil macht aber auch deutlich, dass eine rechtssichere Umsetzung eines solchen Gesetzes eine juristische Herausforderung darstellt."

Rückblicke Rahmenveranstaltungen

Rückblicke auf die Reihe der Rahmenveranstaltung finden Sie hier:

Auf Bundesebene und in zahlreichen Bundesländern werden Gesetzesinitiativen zur Erhöhung des Frauenanteils in Parlamenten diskutiert. Seit einem Jahr gibt es in Brandenburg und Thüringen die ersten Paritätsgesetze in Deutschland. Gegen beide Gesetze wurde von den Parteien geklagt, die einen sehr geringen Frauenanteil in den Landtagen haben. Politik und Zivilgesellschaft stehen hinter der Forderung nach Parität – das zeigen der Deutsche Frauenrat und die Konferenz der Landesfrauenräte mit der bundesweiten Fotokampagne „Wir brauchen Parität“. Der Deutsche Frauenrat und die Konferenz der Landesfrauenräte bekräftigen mit der bundesweiten Fotokampagne „Wir brauchen Parität“ die Forderung nach paritätischer Besetzung der Parlamente.

„Nimm dein Recht wahr und geh wählen!“, „Keine Chance für Hetze und Populismus!“, „Gemeinsam Europa gestalten“: So lauten drei von einigen Schlaglichtern, die der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) in seinem Auftaktclip zu dem neuen Projekt „Demokratie meint dich! – Frauen fair-treten im ländlichen Raum?“ wirft. Mit diesem Projekt machen die beiden Verbände darauf aufmerksam, dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist und dass das Recht auf Wahlen und Mitbestimmung ein hohes Gut ist. Sie ermuntern Frauen, ihre Meinung zu sagen und sich politisch zu engagieren.

Die 3. Rahmenveranstaltung haben wir im Mai/Juni 2020 beendet. Alle Workshops wurden digital durchgeführt. Im Anschluss an die jeweiligen Veranstaltungen hatten die Mentees Gelegenheit mit der Referentin, Frau Jungblut in einem Live-Chat Ihre Fragen zu stellen.

Was passiert vor Ort?

In der Rubrik Regionale Betreuung finden Sie Nachrichten und Termine für die jeweiligen Standorte. Bereits eingestellt sind einige Begleitprogramme und auch Nachrichten und Fotos erster Treffen.